Veröffentlicht am: 30. April 2013

Exkursion: „Verbund Hydro Power AG, Schwarzach/Pg.“

Am 9. April 2013 fuhren wir, die II A HAK mit dem Zug nach Schwarzach/St. Veit, um das Speicherkraftwerk Krafthaus 1 und das Laufkraftwerk Wallnerau zu besichtigen.

Folgende Themen wurden angesprochen:

• Daten zum Unternehmen Verbund

• Geschichte der Kraftwerke

• Generelle Fakten zu den Kraftwerken

• Angestellte und Berufe

 

 

Zwei Mitarbeiter haben uns durch die Kraftwerke geführt und uns interessante Informationen erzählt:

Die Verbund AG ist Österreichs größter Elektrizitätskonzern. Verbund deckt über 40 Prozent des österreichischen Strombedarfs und gewinnt 90 Prozent seiner Erzeu-gung aus Wasserkraft.

Verbund befindet sich zu 51 % im Staatsbesitz und betreibt in Österreich 111 Lauf-kraftwerke, 24 Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke und 9 Wärme- und Wind- kraftwerke. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Wien.

Krafthaus 1: Das Hauptgebäude des Kraftwerks Schwarzach wurde in den Jahren 1954 bis 1959 erbaut und umfasst das Krafthaus, Betriebsgebäude und einen Trakt mit Werkstätten und Lager.

Das Wasser der Salzach wird über einen Kanal von Taxenbach in das Speicherbe-cken St. Veit/Pg. geleitet. Das aufgestaute Wasser schießt über Druckrohrleitungen mit mehr als 100 km/h in die Tiefe und treibt im Kraftwerk vier Francisturbinen an. Der Generator wandelt die dadurch entstehende Drehbewegung in elektrischen Strom um. Die durchschnittliche Jahreserzeugung beträgt 482,3 GWh.

Das Krafthaus 1 versorgt 100.000 Haushalte mit Strom.

Laufkraftwerk Wallnerau: Das Laufkraftwerk nutzt das natürliche Gefälle der Salzach und die Geschwindigkeit der Strömung. Das Wasser wird zusätzlich aufge-staut, um den Höhenunterschied zwischen Oberwasser und Unterwasser zu steigern. Über dieses Gefälle “stürzt” das Wasser in die Tiefe und wird gezielt auf drei Turbinen gelenkt. Diese treiben einen Generator an, der den Strom erzeugt.

Die durchschnittliche Jahreserzeugung beträgt 20.700 MWh.

Die Kraftwerke Schwarzach beschäftigen 13 Mitarbeiter. Vorgestellt wurde uns der

Beruf des Kraftwerkers, der sich aus Schlosser und Elektriker zusammensetzt. Die Lehre dafür dauert vier Jahre.

 

Unsere Klasse war von der äußerst informativen Führung sehr begeistert, wir bedanken uns herzlich.