Veröffentlicht am: 11. Juni 2018

Die Bilder der Sportwoche fanden sich auf facebook. Die Schüler und Schülerinnen verfassten auch sehr persönliche Rückblicke, die nachstehend gelesen werden können:

Windsurfen (15.5.2018)

 Antonio Juricic

„Der Tag fing zwar mit einem kalten Schauer und etwas Wind an, jedoch hielt uns das regnerische Wetter nicht davon ab, unsere Höchstleistungen abzurufen. Zuerst waren in der falschen Gruppe gelandet, dann konnten wir nicht sofort den richtigen Neoprenanzug finden. All das konnte uns nicht aufhalten. Als wir dann endlich ins Wasser durften, waren wir begeistert von dem klaren Wasser und meinem – bis dato unbekannten – Talent für das Surfen. Balanceübungen, Geschicklichkeitsübungen und Ruperts hinterlistige Art – er stieß nämlich mein Surfboard weg, sodass ich noch viel länger schwimmen musste, um das Ziel zu erreichen – waren ein Klacks für mich. Mit großer Freude sehe ich dem nächsten Tag entgegen.“

 Rupert Höllwart

„Zuerst sind wir überhaupt in der falschen Gruppe gewesen, weil wir nicht gewusst haben, wo wir sein müssen. Als das geklärt war, sind wir mit dem Surfbrett (ohne Segel) ins Wasser und haben verschiedene Balanceübungen gemacht. Es war zwar kalt, aber wir haben es ausgehalten. Ich freue mich sehr auf morgen, wenn wir dann richtig Windsurfen.“

 Tanzen (15.5.2018)

Gizem Apay

„Am zweiten Tag der Sportwoche begann um 10:30 Uhr unsere erste Tanzstunde. Nicolina, unsere Tanzlehrerin, machte zu Beginn ein paar Dehnübungen mit uns. Sie stammt ursprünglich aus Bulgarien, weswegen wir englisch mit ihr sprachen. Danach ging es sofort los mit Spaß. Wir bewegten uns zu schneller und moderner Musik, die wir alle gerne hören. Nicolina hat uns die Schritte einzeln beigebracht und wir übten diese zu einem Hit von Shakira ein. Am Ende kombinierten wir die Schritte. In den nächsten Tagen werden wir die Choreographie noch perfektionieren.“

Standup Paddeln (16.5.2018)

  Katharina Daurer

„Wir hatten heute die 2. Einheit SUP. In der vorigen Einheit lernten wir die Grundlagen, also wie man das Paddel richtig hält und wie man richtig ins Wasser einsticht, um möglichst viel Vortrieb zu generieren. Außerdem paddelten wir auf den See hinaus und mussten verschiedene Übungen machen wie z.B. auf dem Surfbrett springen oder Wellen erzeugen. Heute haben wir kleine Wettrennen gemacht, um herauszufinden, wer am schnellsten ist. Wir mussten uns auch zu zweit auf ein Surfbrett stellen und eine gewisse Strecke zurücklegen, was gar nicht so einfach war. Anschließend haben wir alle Bretter zusammengebunden, worüber wir dann laufen mussten. Das war wie eine Aufgabe bei Takeshi’s Castle. Am Schluss sind wir noch 5 Minuten auf den Brettern gelegen und haben Vitamin-D getankt.“

 Mountainbiken (16.5.2018)

 Eduart Pajaziti

„Am Mittwoch, den 16. Mai, begann um 15:30 Uhr der Mountainbikeunterricht. Als Vorsichtsmaßnahme mussten alle einen Helm tragen. Nachdem sich jeder ein Fahrrad geschnappt hatte, ging es endlich los. Nach einer ziemlich langen Strecke, die bergauf ging, bekamen wir die Möglichkeit einmal eine Runde alleine hinunter zu düsen. Schließlich besuchten wir den Bumppark, wo wir unsere Stärken im Bereich Freestyle unter Beweis stellen konnten. Im Großen und Ganzen war ich mit dem heutigen Tag sehr zufrieden, nicht nur weil wir so viel Spaß hatten, sondern weil auch der Mountainbikelehrer eine sehr sympathische Person ist und wir mit ihm nur tolle Sachen machen.“