Betriebswirtschaft

Der Begriff Betriebswirtschaft ist euch sicherlich schon das ein oder andere Mal zu Ohren gekommen. Vielleicht habt ihr auch Verwandte oder Bekannte, die Betriebswirtschaft, kurz auch BWL genannt, studieren. Aber was versteht man eigentlich darunter? Eines können wir euch gleich schon verraten – fad wird euch hier bestimmt nicht!

Was euch erwartet:

Gleich in den ersten Unterrichtsstunden werdet ihr feststellen, dass Betriebswirtschaft auch eng mit unserem täglichen Leben zusammenhängt. Egal ob ihr euch beim Bäcker eine Semmel kauft, wieder einmal über die neue XXX-Lutz Werbung lästert oder in den Ferien im Schwimmbad arbeitet, alles steht im Zusammenhang mit der Betriebswirtschaft. Wer hätte das schon gedacht?

Im ersten Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung der ordnungsgemäßen Abwicklung des Kaufvertrages sowie von Unregelmäßigkeiten in der Abwicklung des Kaufvertrages. – Klingt chinesisch? Wir können es euch ganz einfach erklären: Wer ärgert sich nicht, wenn der neu bei H&M im Onlineshop bestellte Wintermantel nicht rechtzeitig eintrifft und dann noch in der falschen Farbe geliefert wird? Aber was kann man als Käufer tun? Die Antwort auf diese Fragen werdet ihr alle kennenlernen!

Oh nein, schon wieder die Handyrechnung nicht bezahlt, die Zahlungserinnerung kommt wie gerufen. Aber wie verfasst man als Verkäufer überhaupt eine Zahlungserinnerung und wie werden Bestellungen geschrieben? All dies lernt ihr auch im Laufe des ersten Jahrgangs, denn Ziel dieses Jahrgangs ist es auch, kaufmännische Schriftstücke formulieren zu lernen.

In den weiteren Jahrgängen wird der Aufbau verschiedener Betriebe (Führungsgrundsätze, Managementkonzepte etc.) sowie die Beziehung der Betriebe nach außen (Kunden, Lieferanten, Behörden) und nach innen (Mitarbeiter – Personalpolitik) erklärt. Auch kreative Köpfe kommen nicht zu kurz und können ihre kreativen Fähigkeiten im Bereich Marketing unter Beweis stellen.