Politische Bildung und Geschichte

Bei uns werden Ihnen ab dem 3. Jahrgang nicht nur historische Ereignisse mit weltweiter, europäischer und österreichischer Dimension nahegebracht. Sie können sich differenziert mit Quellen und Darstellungen aus der Alltags-, Sozial- und Regionalgeschichte auseinandersetzen. Überzeugen Sie sich, dass “Geschichte in Brüchen und Kontinuitäten” verläuft, wie es der Salzburger Historiker Ernst Hanisch formuliert. Bei uns rufen Sie Daten und Meinungen aus dem Internet ab. Und Sie lernen Ihre Ergebnisse und Kommentare ansprechend präsentieren.

Manche unserer motivierten “Junghistoriker” waren die ersten Besucher im neuinstallierten Museum für Zeitgeschichte auf dem Obersalzberg. Andere erkundeten in Eigenregie die Euthanasie-Gedenkstätte Hartheim bei Linz, drehten einen ambitionierten Videofilm über St. Johanns sog. Russenfriedhof oder setzten sich mit konkreten Konsequenzen der Privatisierung des Rundfunks im Bundesland Salzburg auseinander.

Eine Legende ist, dass es in der HAK keine Kunst- und Kulturgeschichte gibt. (Man braucht sich nur den Lehrplan anzuschauen.) In einer 4. HAK hat sich ein Team mit Historismus, Jugendstil, Wiener Werkstätten beschäftigt und kulturhistorische Traditionen der Neuzeit aufgezeigt. Zwei Schüler einer anderen Vierten recherchierten im Lenbachhaus in München, wo sie die Ausstellung “Der blaue Reiter” stark beeindruckte.

Einer der Wegbereiter der Modernen und ersten “Abstrakten”, der Exilrusse Wassily Kandinsky, war übrigens promovierter Nationalökonom…

Ein Kandidat wählte heuer das Kapitel Zwangsarbeit im NS-Staat und die aktuelle Diskussion um die Entschädigung als Maturathema. Unter “Women 2000″, dem Motto der New Yorker UN-Konferenz, zeigte eine Kandidatin vor der Reifeprüfungskommission die globalen Probleme der Frauen von heute auf.

Manchmal haben wir auch Zeitzeugen zu Gast, wie etwa den aus dem Kosovo vertriebenen Geschichtsprofessor Ibrahim Ahmeti. In Sachen Literatur und Zeitgeschichte auf dem Balkan stellte sich der bosnische Schriftsteller Dzevad Karahasan eingehend und geduldig allen Schülerfragen.

Alljährlich besuchen uns junge Damen und Herrn von der Partnerschule in Trento/Trient. Da sind nicht nur Italienischkenntnisse von Vorteil, sondern auch Einblicke in die Geschichte Italiens des 19. und 20. Jahrhunderts.

Das europäische ABC haben Schülerinnen und Schüler der HAK schon 1977 durch eine – damals noch unerlaubte – Exkursion nach Strasbourg/Straßburg zu buchstabieren begonnen, als Österreichs Medien kaum über Europa informiert haben.